Startseite
  Archiv
  Das bin ich ...
  Dublin
  Familie und Umgebung
  Irland
  Lahinch
  Freizeit
  Bekanntschaften
  Videos
  Rom
  Fahrrad-Corso
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Moni in Finnland
   Valentina in Frankreich
   Katha in Indien
   Johannes Blog
   Lisas MSN Space
   Vera in Irland
   Tims Europatour



http://myblog.de/was-macht-elena

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Jaja,das wars dann wohl...

So meine Lieben, wie ihr ja wisst, fliegt mich morgen Nachmittag Ryanair wieder zurück nach Deutschland. Ich muss sagen, dass ich im Moment noch recht konfus bin und gar nicht so recht weiß, was ich mit dieser Tatsache anfangen soll. Mein Fazit über die letzten 9 Monate Irland wird auf jeden Fall noch folgen, aber erst dann, wenn ich einen klaren Kopf zum Schreiben habe.

Ich freue mich aber natürlich auf euch und sage bis bald!

Elena

16.5.07 21:19


Was sonst so passierte....

Oje, ich hab grad gemerkt, dass ich ja schon seit Ewigkeiten nichts mehr berichtet habe, wobei sich doch so viel ereignet hat. War irgendwie leicht schreibfaul und dazu ständig weg. Nunja, das Bügeleisen neben mir kühlt gerade ab und das arme kranke, kotzende Kind liegt im Bett. Zeit für Elena ihren Blog zu aktualisieren.

Vor bereits zwei Wochen (mein Gott, ist das schon so lange her??) hat mich meine Tante mit ihrem Neffen Fabian besucht. Sie sind am Donnerstag, den 12. April, abends am Flughafen angekommen. Ich hab sie dort abgeholt und wir sind, als dann endlich unser Bus nach fast einer Stunde gekommen war, zusammen zu ihrem Bed and Breakfast gefahren. Das lag zum Glück nur etwa 10 Gehminuten von meinem Haus entfernt, so konnten wir uns immer gut besuchen. Am Freitag durfte ich mir frei nehmen, da die Kinder noch Ferien hatten und so bin ich mit meinem Besuch in die City gefahren. Das Wetter war schön und wir haben einen kleinen Spaziergang durch Dublin gemacht. Abends sind wir dann zuerst in das älteste Pub Irlands zum Essen gegangen und anschließend in ein kleineres Pub auf der anderen Straßenseite, um ein bisschen irische Livemusik zu hören. Am folgenden Tag haben wir einen Tagesausflug mit der Dart gemacht und sind in das Fischerdörfchen Howth gefahren. Da Fabian gerne Klippen sehen wollte, sind wir auf die in Howth gleich mal hochmaschiert. Wir haben uns dort eine ganze Weile aufgehalten und das schöne Wetter genossen. Abends wollten wir eigentlich in ein Pub in Temple Bar, sind allerdings nirgends reingekommen, weil Fabian noch nicht 16 ist. Das machte allerdings nichts, so sind wir einfach durch Temple Bar spaziert und haben die verrückten Kreaturen beobachtet, die uns so entgegen kamen. Wir haben etwa 10 Gruppen durchgeknallter Jungesellinnenabschied-Hühner gesehen und Tante und Fabian kamen aus dem Staunen nicht mehr raus . Am Sonntag waren wir dann zum Frühstück bei meiner Gastfamilie eingeladen. Wir haben uns dort eine gute Weile aufgehalten bis wir dann zu unserem nächsten Tagesausflug aufgebrochen sind. Unser Ziel war Bray, was wir wieder mit der Dart erreichen konnten. Dort sind wir den Strand entlanggelaufen, einen kleinen Hügel hochgewandert und haben es uns den Rest über auf einer kleinen Bank gemütlich gemacht. Abends haben wir in einem italienischen Restaurant gegessen und das Wochenende und somit Tantes und Fabians Kurzurlaub ausklingen lassen, denn am Montag sind die beiden wieder zurückgeflogen. Es war schön, dieses Wochenende mit ihnen zu verbringen, also nochmal vielen Dank für euren Besuch!

Ich hab davon auch Fotos unter "Freizeit" hochgestellt. Ihr findet dort auch noch ein paar andere. Unter anderem gibts welche von einem Whelan´s-Abend und vom botanischen Garten in Dublin. Dort war ich zusammen mit Vera, Kristin und Manon, einem fränzösischen Au-pair, das ich erst vor kurzem kennengelernt hatte. Der Garten war sehr schön angelegt und ich musste natürlich gleich wieder ein paar Bilderchen machen.

Das vergangene Wochenende hab ich eher ruhig angehen lassen. Natürlich war ich einen Abend im Whelan´s (was sonst), am Samstag hatte ich aber mit Vera einen gemütlichen Videoabend. Wir haben "Note Of A Scandal" angeschaut, von dem ich mir mehr erhofft hatte, und einen anderen Film, dessen Name nicht zu erwähnen ist, so schlecht war er. Der Abend war aber auch trotz der weniger guten Filme sehr lustig. Am Sonntag sind wir dann zusammen mit Kristin nach Killiney ans Meer gefahren, wo auch Bono von U2 wohnt. Es gibt dort aber so viele immens teuer aussehende Villen, dass er in jeder hätte wohnen können.

Tja, und nun hab ich noch genau 2 Wöchlein hier. Unfassbar, wie schnell doch die Zeit verging. Gestern ist schon das Au-pair eingetroffen, das für mich bis Ende Juni einspringt. Sie heißt Dorota, kommt aus Polen, ist 24 und sehr nett. Heute hatten wir mehr oder weniger den ganzen Tag zusammen und haben uns sehr gut verstanden. Ich versuche ihr nun zu zeigen, was sie hier so machen muss und wenn ich Glück habe und alles so läuft, wie es die Gastfamilie versprochen hat, muss ich ab nächster Woche nicht mehr arbeiten. Ich musste auch schon aus meinem Zimmerchen ausziehen und schlafe nun in der Rumpelkammer zwischen Computern, Spielsachen und Gitarren. Mir macht das aber alles überhaupt nichts aus, weil ich weiß, dass ich schon in 15 Tagen wieder in meinem super bequemen Bett, in einem riesen Zimmer, fernab von nervenden Amerikanern schlafen werde.

Cheers folks! Take care and SEE you soon!

2.5.07 13:58


Lahinch

So, jetzt hab ich mal was Spannendes zu berichten. Meine Gastfamilie veranstaltet etwa alle zwei Jahre ein Au-pair-Treffen. Alle ehemaligen Au-pairs werden dazu eingeladen und alle zusammen fahren dann nach Lahinch an die Westküste Irlands, wo die Familie ein Ferienhaus hat. Dieses Treffen fand nun wieder dieses Jahr statt und so kamen am Freitag vor einer Woche noch Fidis Schwester Theresa und Emmanuelle aus Frankreich zu Besuch. Gleich am Samstag Mittag sind wir dann losgefahren und waren etwa nach 4 Stunden Fahrt in Lahinch angekommen. Die Landschaft dort ist einfach wunderschön und es war sehr angenehm aus dem hektischen Großstadtleben nun an diesen idyllischen ruhigen Fleck direkt am Meer zu kommen. Die Woche war einfach Urlaub pur. Ich musste zum Glück nicht arbeiten und man konnte eigentlich auch jeden Tag selbst entscheiden, was man machen wollte. Montags sind Fidi, Theresa und ich mit Redempta nach Galway gefahren. Sie hat dort ihre Schwester besucht und wir haben in der Zwischenzeit die Stadt angeschaut. Ich war schon einmal im Januar dort. Damals hatte es allerdings nur geregnet und man konnte die Stadt nicht wirklich anschauen. Somit war es echt toll noch einmal die Gelegenheit zu bekommen dorthin zu fahren. Am Dienstag bin ich dann mit Fidi zu den "Cliffs of Moher" gewandert. Auch dort war ich schon einmal bei Regen, aber bei strahlendem Sonnenschein ist das natürlich um einiges schöner. Wir sind etwa zwei Stunden gelaufen und haben auch viel von der schönen Landschaft um Lahinch gesehen. Am Mittwoch sind wir dann alle "pitch and putt" spielen gegangen. Von den Regeln her ist das wie richtiges Golf, nur die Anlage ist viel kleiner. Das hat echt richtig Spaß gemacht, auch wenn ich mich am Anfang ein bisschen blöd angestellt hab. Später hats dann aber ziemlich gut geklappt. Am Donnerstag sind wir zu einem Steinstrand in Doolin, einem Nachbarörtchen gefahren. Da haben wir dann angefangen einen kleinen Film zu drehen. Mein Gastvater ist absolut vernarrt in das Filmen zu Zeit, deshalb wollte er unbedingt einen Film mit den Au-pairs drehen. Außer mir und Emmanuelle war aber keiner so recht von der Idee begeistert, also mussten eben nur wir beide herhalten. Es hat aber schon Spaß gemacht, obwohl die Zeit natürlich hinten und vorne nicht gereicht hat. Das war etwas schade, man hätte noch viel mehr damit können. Nunja, der Freitag war dann unser letzter Tag. Ich musste ein wenig arbeiten, weil ich nun den kommenden Freitag frei bekomme. Das war aber recht einfach, ich musste nur ein bisschen saugen und auf die Kinder aufpassen. Am Samstag gings dann wieder zurück nach Dublin und die schöne Woche Urlaub und Entspannung pur war wieder vorbei.

Fotos gibts unter der neuen Kategorie "Lahinch". Es sind so viele

11.4.07 18:15


Fidi zu Besuch

Oje oje, ich bin ja voll hinterher mit meinen Einträgen. Es ist echt viel passiert in letzter Zeit. So, fangen wir mal von vorne an: Am 25. März ist Fidi zu Besuch gekommen. Sie ist auch Deutsche, war hier letztes Jahr Au-pair und hat mich auch mehr oder weniger damals für die Familie ausgesucht. Es ist echt sehr schön sie nun einmal persönlich kennen zu lernen, mit ihr zu reden und vor allem dabei festzustellen, dass ihre Ansichten über die Familie ziemlich deckungsgleich zu meinen sind. Wir haben auch schon einiges zusammen gemacht. Wir waren zum Beispiel mit Redempta bei der Aufführung von Roberts Theaterstück. Von dem hatte er natürlich schon seit Wochen geredet und auch seinen Monolog, den er aufgeführt hat, konnte ich schon schier auswendig. Ich war daher sehr gespannt, wie er sich so auf der Bühne macht. Leider muss ich sagen, dass meine Erwartungen nicht so ganz eintrafen und von den ganzen Talentsuchern, die seiner Meinung nach in Scharen auf ihn zukommen würden, waren auch keine zu sehen. Also entweder sie waren an dem Abend nicht da oder er war doch nicht ganz so gut, wie er dachte. Nunja, dazu möchte ich mich jetzt nicht näher äußern  Ich fand den Theaterabend aber echt toll und es waren sehr viele begabte Schauspieler dabei, aber eben auch nicht so begabte. Hihi. Anschließend sind wir dann noch was Trinken gegangen, die Aufführung fand nämlich in einem Pub statt. Wir saßen also da mit unserem Drink als plötzlich vier Japaner mit Fernsehkamera und Tellern mit interessant aussehendem Essen darauf hereinmaschiert kamen. Fidi und ich wurden kurz darauf gefragt, ob wir vielleicht Lust hätten dort kurz hinzugehen und zu fragen, ob wir von dem Essen probieren dürften. Da sagen wir natürlich nicht nein und so hatten wir auch schon eine Minute später Stäbchen in der Hand und durften mal kosten. Tja, bei diesem asiatischen Essen weiß man ja aber immer nicht so recht, was man da gerade isst und so wurde uns auch erst später verraten, dass wir Austern und so ein Gemisch aus Wal, Gemüse und Meeresfrüchten gegessen haben. Ich fand das aber nicht weiter schlimm, weil es echt lecker war und zudem sind wir jetzt neben einer sehr berühmten japanischen Schauspielerin im japanischen Fernsehen zu sehen

Am darauffolgenden Tag hatte dann endlich Joye Geburtstag. Sie hatte davor schon jeden Tag davon geredet und jeder, der uns auf der Straße oder im Supermarkt begegnet war, musste erfahren, dass sie bald 4 wird. Daher war ich sehr froh, dass nun endlich der 28. März da war. Es fand natürlich auch ein Kindergeburtstag statt, wobei nur Mädchen eingeladen waren, die Jungs sind schließlich immer so wild. Fidi und ich haben die Party allerdings mehr oder weniger alleine geschmissen, da mein Gastvater ziemlich müde war und geschlafen hat. Uns kam das aber nicht ungelegen, da wir nun machen konnten, was wir wollten. Eigentlich hat auch alles sehr gut gekappt und nach 2 Stunden war die Sause eh wieder vorbei. Abends bin ich dann noch mit Fidi ins Kino gegangen. Wir haben "Premonition" mit Sandra Bullock angeschaut. Der Film war gar nicht so schlecht, aber er hat mich jetzt auch nicht umgehauen. Wir sind dann anschließend noch im Mezz ein Bierchen trinken gegangen und anschließend wieder nach Hause gefahren.

Ja, das war eigentlich auch das Brisanteste aus der vorletzten Woche. Ich hab auch ein paar Fotos vom Kindergeburtstag unter "Familie" hochgestellt.

7.4.07 22:50


St. Patrick´s Weekend

Da steht schon wieder das nächste Wochenende vor der Tür und ich hab immer noch nicht von dem vergangenen berichtet. Dafür wirds mal Zeit, denn es war wieder so einiges los. Am vergangenen Samstag, dem 17. März, war St. Patrick´s Day, ein Gedenktag zu Ehren des Heiligen Patricks. An diesem Nationalfeiertag findet dann in der Innenstadt immer eine große Parade statt (ähnlich wie Fastnachtsumzüge in Deutschland, nur viel größer). Meine Windpocken waren schon etwas besser, so konnte ich zum Glück auch an diesem besonderen Event teilnehmen. Am Morgen ist Vera zu uns gekommen und wir sind dann zusammen mit meiner Familie in die Stadt gefahren um die Parade zu sehen. Das Wetter war sehr schlecht, aber das musste ja auch so sein. An einem Nationalfeiertag muss man ja auch irisches Wetter haben. Ein paar Sonnenstrahlen würden schließlich alles verfälschen. Während der Parade hat sich der Regen zum Glück noch ein bisschen zurückgehalten, später wollte ich aber mit Vera noch ein bisschen durch die Stadt laufen, was leider nicht möglich war, da es viel zu voll war und richtig gegossen hat. Wir sind dann wieder zu mir nach Hause gefahren und haben mit meiner Familie Crêpes gegessen, was bedeutend besser war. Abends bin ich zu Hause geblieben, weil ich immer noch nicht so richtig fit war und zudem niemanden mit meinen Punkten schocken wollte.

Am Sonntag habe ich dann Vera und Trine in der Stadt getroffen. Das Wetter war immer noch sehr schlecht, so sind wir erst mal einen Kaffee trinken gegangen. Später haben wir uns dann auf den Weg nach Temple Bar gemacht, dort fand nämlich ein irisches Konzert statt. Es wurde auch irisch getanzt und nach dem Konzert noch ein einstündiger Workshop angeboten, in dem einem das Tanzen ein bisschen beigebracht werden sollte. Naja, hat nicht so ganz geklappt, war aber recht lustig. Abends sollte dann eigentlich ein Feuerwerk über dem Liffey stattfinden, was aber leider wegen des schlechten Wetters abgesagt werden musste. Ich bin dann zu Vera gefahren, die Babysitten musste. Sie hat mir ein paar Schritte vom Irish Dancing beigebracht, ich hab ja schon einiges verpasst. Später haben wir dann noch "Broken Flowers" angeschaut. Wieder einmal so ein seltsamer Film mit komischem Ende, der aber trotzdem ziemlich gut war. Ich wollte dann die letzte LUAS nach Hause nehmen, wusste aber nicht, dass die sonntags schon viel früher fährt. So war ich dann eben in der Stadt und alle Verkehrmittel bis auf die Taxis verschwunden. Mit dem musste ich dann wohl oder übel heimfahren.

Am Montag hatte ich dann frei. Es war wieder einer der ersehnten bank holiday Tagen. Ich bin dann morgens gleich wieder zu Vera gefahren, um meinem Zweitjob Friseuse nachzugehen. Hab der Vera nämlich die Haare gefärbt, was auch ziemlich gut geklappt hat. Sie war mit dem Ergebnis zufrieden. Anschließend sind wir noch ins Dundrum Shoppingcentre gegangen, da wir beide Geburtstagsgeschenke für unsere Kinder brauchten. Wir wurden zum Glück auch fündig. Ja, das war dann auch schon der Montag und mittlerweile ist Mittwoch und ich bin wieder voll und ganz im Arbeitsalltag.

Es gibt Fotos von der Parade unter "Irland". Ich wollt "Freizeit" nicht so vollstopfen und die Parade war ja auch typisch irisch.

21.3.07 20:25


Anne und ihr Pabba zu Besuch in Dublin

So, jetzt gibt es endlich mal wieder einen riesen Eintrag, denn die letzten Tage ist so einiges passiert. Ja, das kann man wohl so sagen. Aaaalso. Am Freitag bin ich am Nachmittag zum Flughafen gefahren um die Anne und ihren Vater abzuholen. Die waren mich nämlich vom 9.-14. März besuchen. Es hat alles super geklappt, wir sind in den nächsten Bus gehopst,  in die Innenstadt gefahren, haben das Gepäck von Annes Vater zu seinem Hotel gebracht und uns dann mit der LUAS auf den Weg zu mir nach Hause gemacht. Meine Gasteltern hatten schon Dinner vorbereitet, was sehr ausladend war. So waren wir erst einmal eine Weile mit Essen beschäftigt. Später sind wir dann ins Wohnzimmer umgezogen, wo mein Gastvater dann für die Unterhaltung des Abends gesorgt hat. Er hat ein bisschen Gitarre gespielt und anschließend den sterbenden Brutus in einem Monolog, den er gerade für seine Theatergruppe einstudiert, vorgeführt. Das war sehr unterhaltsam und teilweise auch recht amüsant. Annes Vater ist dann zu seinem Hotel gefahren und Anne hat bei mir geschlafen.

Am Samstag sind wir schon recht früh aufgestanden und haben Annes Vater in seinem Hotel getroffen. Das Wetter war herrlich. Genau richtig, um die Stadt ein wenig zu besichtigen. So sind wir mit mir als Guide durch Temple Bar gehuscht, haben die Christ Church Cathedral von außen angeschaut, sind die Grafton Street entlanggelaufen und haben uns zum Schluss im St. Stephen´s Green Park ausgeruht. Anne Vater ist danach alleine weitergezogen und wir beide waren ein wenig shoppen. Also eigentlich nur die Anne. Die hat sich nämlich gleich im "Accecorize" ne neue Tasche gekrallt. Ich war aber ziemlich kaputt und so haben wir dann erst mal nen Kaffee getrunken und sind dann auch wieder heim gefahren, weil wir für den Abend fit sein wollten. Annes Vater hatte nämlich an diesem Tag Geburtstag und uns und den Tim zum Essen eingeladen. Wir waren in einer Pizzeria und das Essen war wirklich sehr lecker. Anschließend sind dann Anne, Tim und ich alleine weitergezogen, denn ich musste Anne ja auch mit Dublins Nachtleben vertraut machen. Im Mezz haben wir Vera, Johanna und Trixi und Tims Freunde Simon und Matt getroffen. Wir konnten aber nicht so lange bleiben, weil wir noch rechtzeitig ins Whelan´s kommen wollten, um keinen Eintritt zahlen zu müssen. Als wir dort angekommen waren, war das Whelan´s aber doch so gerammelt voll, dass wir so lange warten mussten bis wir eben doch zahlen mussten. Das war dann aber auch egal. Der Abend war wie immer cool, wobei die Musik nicht ganz so gut war. Der Anne hats aber glaub ich gut gefallen.

Am Sonntag wollten wir dann eigentlich zuerst nach Howth fahren, da das Wetter aber nicht besonders gut war, haben wir beschlossen in der Stadt zu bleiben und im Trinity College das "Book of Kells" anzuschauen. Das ist so eine Art Bibel, die vor dem 10. Jh entstanden ist und vor allem für ihr aufwendig gestaltetes Schriftbild berühmt ist. Jeden Tag wird eine neue Seite aufgeschlagen,  die man sich dann anschauen kann. War schon interessant das einmal zu sehen. Anschließend sind Anne und ihr Vater aber alleine weitergegangen, weil es mir nicht so gut ging und ich mich lieber ausruhen wollte. Tja, ich hab dann auch recht bald herausgefunden, was mich die Tage so niedergeschlagen hat: Ich hab tatsächlich von meinen kleinen Biestern die WINDPOCKEN abgekriegt. Halloho, die WINDPOCKEN!!!  Am Sonntag wars zum Glück noch nicht so schlimm, ich konnte dann eben nur nicht abends weggehen. Aber die nächsten Tage wurde es immer blöder und ich konnte überhaupt nichts anderes machen als im Bett liegen. Also echt, seid froh, dass ihr das alle rumhabt, die jetzt zu kriegen ist der absolute Oberkack. Naja, was will man machen. Es war halt ziemlich blöd, dass die Anne ausgerechnet dann gekommen ist, aber immerhin konnten wir Samstag und Sonntag was zusammen unternehmen und die restlichen Tage hat sie dann Ausflüge mit ihrem Vater gemacht und war mich abends immer ganz lieb besuchen. Es war also  trotz allem ein sehr schöner Besuch und ich hatte mich natürlich riesig gefreut, sie mal wieder zu sehen.

Ja, und bei mir pockt es natürlich immer noch. Es wird aber besser und so langsam trocknen die lästigen Dinger auch endlich ein. Mann mann, hier macht man auch wirklich alles mit. Aber besser jetzt als irgendwann später. Hier muss ich wenigstens nicht so viel machen und kann mich ausruhen. Blöderweise ist halt morgen "St. Patrick´s Day", worauf ich mich schon so gefreut hatte. Aber ich geh einfach trotzdem hin. Ich seh dann halt zwar aus wie ne Vogelscheuche, aber ganz ehrlich, da fall ich zwischen den ganzen Krüppeliren garantiert nicht auf.

So, ich werde mich jetzt weiter ausruhen, damit ich ganz ganz schnell wieder gesund werde. Fotos (auf denen ich noch normal aussehe) hab ich übrigens auch wieder unter "Freizeit" hochgestellt.

15.3.07 21:52


Und nun haben wir schon März

Mann, mann, wie doch die Zeit rast. Ich bin mir aber gar nicht mehr so sicher, ob ich mich darüber freuen soll. Es gibt noch so vieles, was ich hier noch machen will. Aber das Wetter ist immer so schlecht, sodass man immer warten und warten muss. Aber allzu viel Zeit bleibt mir zum Warten nicht mehr, denn ich werde jetzt ganz sicher am 17. Mai nach Hause fliegen. Der Flug ist gebucht.

So, jetzt aber wieder zu Vergangenem. Es war mal wieder Wochenende, wobei dieses nicht wirklich spannend war. Am Freitag waren wir wieder auf der Suche nach einer Alternative zu Whelan´s und Mezz, doch nachdem wir in zwei Pubs waren, in denen nicht wirklich was los war, haben wir beschlossen, doch wieder ins Whelan´s zu gehen. Dort war aber nicht so viel los wie sonst und es wurde auch erst gegen halb 12 die Tanzfläche eröffnet. Daher hat es etwas länger gedauert bis man überhaupt mal in Tanzstimmung war. Ich war zudem noch ziemlich müde, weil meine Woche sehr anstrengend war (ich musste die ganze Woche auf die arme, Windpocken geplagte Rebecca aufpassen) und daher hab ich dann auch meine letzte Luas genommen und war um 1 etwa zu Hause.

Am Samstag war ich tagsüber mit Vera in der Stadt. Wir sind einfach so durch die Gässchen bebummelt und haben nach peinlichem Umhängekrimskrams für den St. Patrick´s Day geschaut, der schon in zwei Wochen ist. Anschließend haben wir uns noch mit Kristin und Lisa im Starbucks getroffen und haben ein bisschen getratscht. Abends wollte ich eigentlich auch wieder in die Stadt fahren, ich war dann aber so müde und irgendwie nicht wirklich in Stimmung und so bin ich daheim geblieben, hab mit meinem Gastpapi den Chinafilm angeschaut, war mit ihm spazieren, besser gesagt eher joggen (bei dem seinen Schritten kommt echt keiner mit) und anschließend haben wir noch eine Folge seiner Lieblingsserie "Black Books" auf DVD angeschaut. War eigentlich auch mal wieder schön und gemütlicher als von Pub zu Pub zu hetzen.

Am Sonntag war das Wetter dann leider grauenhaft. Es hat gestürmt und geregnet und daher fiel uns nichts anderes ein zu tun als ins Kino zu gehen. Ich hab zuerst zu Hause noch ganz brav gebügelt, damit ich das am Montag nicht machen musste und dann hab ich mich um halb 4 mit Vera im Kino getroffen. Wir haben "Babel" angeschaut und ich muss sagen, obwohl doch sehr viele gemeint hatten, der Film sei blöd, ich fand ihn gut. Es lohnt sich meiner Meinung nach schon, dafür ins Kino zu gehen. Anschließend haben wir uns dann noch mit Trixi und Johanna zu nen Kaffee getroffen. Ich war aber wieder total müde, bin dann bald nach Hause gefahren und lag um 9 schlafend im Bett.

Gestern war dann wieder ein stinknormaler Arbeitsmontag. Allerdings habe ich beschlossen nicht mehr zur Sprachschule zu gehen, weil ich nun das Exam im Juni eh nicht machen kann und mir mein Gastvater auch einige Grammatikbücher mitgebracht hat, worin eigentlich genau das gleiche steht. Außerdem will ich unbedingt wieder mit dem Tanzen weitermachen und so bin ich gleich gestern wieder mit Vera in das gute alte "Cobblestone" gefahren. Ich hab aber erst mal nur zugeschaut und musste feststellen, dass die in der Zwischenzeit schon richtig viel gemacht hatten. Die nächsten beiden Male findet das Tanzen aber nicht statt, das heißt, ich habe genügend Zeit um bei Vera Nachhilfe zu nehmen. Nach dem Tanzen bin ich dann in die Karaokebar gefahren, da trat nämlich Lisa zum Halbfinale an. Dieses Mal hat sie "Don´t Speak" gesungen, was nicht schlecht war, aber die anderen waren wohl einfach besser und so hat es leider dieses Mal nicht für sie gereicht. Es war aber trotzdem ein netter Abend un sie kann stolz sein überhaupt so weit gekommen zu sein.

Tja, das wars dann auch schon wieder. Ich warte immer noch auf Sonnenschein. Es wird ja hoffentlich bald mal was damit!!!

6.3.07 22:45


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung