Startseite
  Archiv
  Das bin ich ...
  Dublin
  Familie und Umgebung
  Irland
  Lahinch
  Freizeit
  Bekanntschaften
  Videos
  Rom
  Fahrrad-Corso
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Moni in Finnland
   Valentina in Frankreich
   Katha in Indien
   Johannes Blog
   Lisas MSN Space
   Vera in Irland
   Tims Europatour



http://myblog.de/was-macht-elena

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Newgrange

Wie ich es schon vermutet hatte kam heute wieder alles anders als erwartet. Es sollte nun ja eigentlich endlich die geplante Halloween-Party stattfinden, da die Kinder Ferien haben. Ich hatte schon alles in der Küche vorbereitet, Redempta wollte gerade die letzten Einkäufe erledigen, da erfuhren wir, dass eine der Mütter schon andere Pläne hatte. Daran war aber nicht sie Schuld, sondern es lag einmal wieder nur daran, dass Robert vergessen hatte, ihr Bescheid zu sagen, dass die Party heute stattfindet. Sie wusste also von gar nichts. Das war wieder absolut typisch. Jetzt findet sie wohl am Freitag statt, das ist dann der dritte und hoffentlich letzte Anlauf.

Eigentlich war ich aber ganz froh, dass es so kam. Das Wetter war nämlich viel zu schön um drinnen zu hocken, fast kein Wölkchen am Himmel und so haben wir mit Debby einen Ausflug in das County Meath gemacht und "Newgrange" besichtigt. Das ist ein Hügelgrab, dass eher zufällig im 19. Jahrhundert entdeckt wurde, aber schon über 5000 Jahre alt ist, also älter als die Pyramiden in Ägypten. Es besteht aus vielen Steinplatten, die eine Kuppel bilden und perfekt konstruiert sind, sodass das ganze ohne Mörtel zusammenhält. Innerhalb befindet sich nur ein schmaler Gang und eine kleine Grabkammer, die ein Kreuz darstellt. Das Erwähnenswerte ist, dass nur an einem Tag im Jahr Licht in die Kammer fällt, nämlich am 23. Dezember zur Wintersonnenwende. Die genau Bedeutung dessen kennt man nicht, aber man vermutet, dass in der Kammer einst Opferzeremonien stattfanden, da man auch verbrannte Menschenknochen darin fand.

Es war sehr interessant und spannend das zu besichtigen und auch die Landschaft drum herum war sehr beeindruckend, da auch das Wetter echt perfekt war. Also schaut euch die Fotos unter "Irland" an!

Heute Abend musste ich dann dann wieder babysitten und ich hab "Mary Poppins" angeschaut. Ach, der Film ist einfach toll und ich hatte ihn bestimmt seit mehr als 10 Jahren nicht mehr gesehen. Danach wollte ich eigentlich ins Bett, doch dann hat auf einmal Joye angefangen zu weinen. Das passiert ab und zu und normalerweise kann man sie ganz gut beruhigen, aber diesmal wusste ich keinen Rat. Sie hat geheult und geschrieen und ich hab alles ausprobiert, bin mit ihr durch die Wohnung getanzt und hab Mary Poppins Lieder gesungen, was wahrscheinlich zu grausam war, weil sie immer lauter wurde und überhaupt nicht mehr zu stoppen war. Letztendlich hab ich dann nach einer halben Stunde Dauergeschrei und 10 Lieder später die Eltern angerufen, die kurz mit ihr am Telefon geredet haben und sie so beruhigen konnten. Puh, das war echt was!

Naja, jetzt liegen aber alle im Bett und schlummern vor sich hin, was ich jetzt auch tun werde.

Also guts Nächtle dann!

2.11.06 01:21


Mein etwas anstrengender Stadtbummel

Eigentlich hatte ich heute einen gemütlichen Tag mit Rebecca und Catriona in der Satdt geplant. Ich wollte einmal nur was mit den beiden unternehmen, weil ich mich ja sonst unter der Woche hauptsächlich um Joye kümmern muss. Ich wollte mit den zweien, bei denen der weibliche Kaufrausch schon gut entwickelt ist, einfach ein bisschen durch die Kaufhäuser bummeln und Schnick-Schnack anschauen. Dann kam aber der Vater auf die Idee, dass ich noch die Kleine und Debby mitnehmen und so ne Touri-Bustour machen könnte. Er hats echt nur gut gemeint, aber das war irgendwie gar nicht das, was ich wollte. Ich wollte dann aber nichts sagen und so haben wir das eben gemacht. Wie ich aber schon vermutet hatte, war das für die Kinder totlangweilig und so war ich eigentlich nur damit beschäftigt, sie zu unterhalten und hab von der informativen Busfahrt reichlich wenig mitbekommen. Anschließend wurden dann alle im McDoof versorgt, was ihnen aber irgendwie nicht so gut getan hat, jedenfalls hatten sie dann wieder Bauchweh und wir konnten nicht mehr so lange bleiben. Ich bin dann letztendlich nur in ein Kaufhaus mit ihnen gegangen und hab ein paar Haarspängerchen für sie gekauft. Die Tante ist in der Stadt geblieben und ich bin mit den Kindern zur Bahnhaltestelle gelaufen um zurückzufahren. Die Straßenbahn kam auch, hielt dann aber etwa 30 Meter entfernt und wollte sich auch nicht mehr weiterbewegen. Ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt musste sie schlapp machen, sodass ich dann von einem Stadtende zum anderen zur Bushaltestelle laufen konnte. Mit quängelnden und müden und zusätzlich von Durchfall geplagten Kindern, einem Buggy und 3 McDonalds-Luftballons im Schlepptau war das nicht ganz so lustig, aber wir haben das gut hingekriegt und die Kinder waren auch einigermaßen tapfer. Zu Hause angekommen sind wir dann allerdings alle völlig erschöpft ins Bett gefallen und so schnell nicht wieder aufgewacht.

Heute Abend musste ich dann wieder babysitten und hab mir ne heiße Schokolade gemacht und ein Stück von so einem Rosinenkuchen abgeschnitten, den die Mutter im Laden gekauft hat. Ich esse also so vor mich hin und beiße pötzlich auf was total Hartes. Ich dacht erst, es wäre eine Nuss, doch das war irgendwie rund und bis ich recht geschaut hatte, war das ein goldener Ring. Ich dacht erst, der wär da aus Versehen reingekommen, bis ich auf der Verpackung gelesen habe: "Halloween-Cake with RING". Sowas Beknacktes. Ich hab das dann der Mutter erzählt und sie hat gemeint, dass Rebecca gestern den halben Kuchen gefuttert hat, nur weil sie den Ring wollte und ich ess da nur ein Stück und beiß mir gleich halb den Zahn aus. Naja, jeden Fall soll das jetzt bedeuten, dass ich demnächst heirate, das fanden die Kinder dann natürlich urst komisch. Der Witz ist allerdings, dass ich den blöden Ring nicht mehr finde und Debby deutet das jetzt so, dass ich dann nie heirate. Naja, ich werde nicht weiter über die Bedeutung von lächerlichen Halloween-Gags nachdenken, aber lustig war das schon.

Sodele, das wars dann auch wieder von heute. Zur Zeit gibt es immer recht viel zu schreiben, aber das ist sicher nur diese Woche so, weil gerade Ferien sind. Nächste Woche kehrt dann wieder der triste Alltag ein! Naja, aber morgen ist dann ja erst mal die Halloween-Party, 3 Tage nach Halloween, aber das macht ja nichts.

2.11.06 22:49


Ferienende - Der Alltag hat begonnen

Wie schon gesagt fand am Freitag nun wirklich die geplante Halloween-Party statt. Gegen 14 Uhr sind zwei Mütter mit ihren Kindern eingetrudelt und dann gab es erst einmal Würstchen und Kartoffelecken für die Kiddies. Danach wurden die vorbereiteten Spiele gespielt, die den meisten auch ziemlich gut gefallen haben. Die Party war dann aber auch schon recht bald wieder zu Ende, um 17 Uhr waren alle wieder aus dem Haus, was auch recht angenehm war, weil es im Haus absolut chaotisch aussah und es eine Weile dauerte bis alles wieder aufgeräumt war. Der Mittag war aber schon recht lustig und einfach mal was anderes. Fotos davon gibts unter "Familie" und da könnt ihr dann auch meinen Kürbis sehen, den ich 2 Tage nach Halloween ausgehölt habe. Ja, meine Familie ist da immer etwas hintendran, aber wen stört das schon!

Mit diesem Freitag waren dann auch die Ferien der Kinder vorbei und ich hatte Wochenende. Ich hab allerdings nicht viel Erwähnenswertes gemacht. Am Freitagabend war ich mit ein paar anderen Au-pairs einen Kaffee trinken, was aber nicht so gemütlich war, weil wir nach ewigem Suchen nur ein Fastfood-Café gefunden haben, was nicht schlecht war, aber eben nicht so gemütlich. Ich bin dann schon recht früh nach Hause gefahren, weil ich von der Woche ziemlich erschöpft war.                     

Am Samstag musste ich dann am Vormittag ein paar Stunden arbeiten, weil ich ja den Dienstag frei hatte. Ich bin zwar der Meinung, dass ich den Rest der Woche recht viel eingespannt war, aber die Mutter wollte, dass ich ein paar Stunden mit ihr und den Kindern ins Schwimmbad gehe und so habe ich das eben auch gemacht. Eine große Hilfe war ich dort nicht unbedingt, aber die Kinder fandens toll, dass ich dabei war und so soll mir das dann auch rech sein. Am Nachmittag hab ich mich dann mit Vera verabredet und wir waren im Dundrum-Shoppingcenter einkaufen, das ist bei ihr grad um die Ecke. Dort gibts alle möglichen Läden und es sieht auch ganz ansehnlich aus, nicht wie unser hässliches ECE-Center. Ich ziehe die kleine Sträßchen in der City dennoch vor, aber wenn es mal regnen sollte, was ja durchaus einmal der Fall sein könnte, ist das eine gute Alternative.

Am Sonntag hab ich mich dann mit Johan und Trine in der Stadt getroffen und später kamen noch Vera, Johanna und Caroline dazu. Wir wussten nicht so wirklich, was wir machen sollten und so sind wir einfach ein bisschen durch die Stadt gelaufen und haben uns später noch die "St. Patricks Cathedral" und die "Christ Church" angeschaut. Der Tag war ganz ok, aber auch nichts Besonderes.

Ja, und seit gestern ist wieder Schule und ich bin am üblichen Kram erledigen. Allerdings kam dann heute wieder alles etwas anders: Gestern Abend ist die Tante von Redempta gestorben. Sie wohnte im Westen von Irland und so musste jetzt die ganze Familie heute morgen aufbrechen und dorthin zur Beerdigung fahren. Sie kommen erst am Donnertag Abend wieder, das heißt, ich habe fast drei Tage mehr oder weniger frei, ich muss eben nur meine Hausarbeit machen. Un das Tolle ist: Von morgen bis Sonntag kommt mich meine Mama hier besuchen und da ja die Familie nicht da ist, kann ich dann am Donnerstag mit ihr einen Ausflug machen, falls das Wetter gut ist. Heute war es leider nicht so gut, sodass ich dann wieder zu dem Shopping-Center gefahren bin. Anschließend bin ich noch zu nem Kaffee zu Vera gegangen. Seit vorletzten Montag ist sie jetzt auch in meiner Tanzgruppe, was ich absolut super finde und dann haben wir heute Mittag gleich nochmal unsere Schritte geübt. Das war echt lustig!

So, und nun bin ich wieder zu Hause und werde mir vielleicht mal wieder eine DVD reinziehen, wobei ich die guten Filme eigentlich schon alle gesehn habe. Naja, es wird sich was finden.

7.11.06 20:09


Mama

Wie ja schon berichtet war von Mittwoch bis heute meine Mutter zu Besuch. Da die Familie von Dienstag bis Donnerstag auf einer Beerdigung war, bin ich dann am Mittwoch mit dem Bus zum Flughafen gefahren um meine Mutter abzuholen. Sie hatte deutsches Brot und Brezeln und gute Dosenwurst vom Heck mitgebracht, über die ich dann abends gleich mal hergefallen bin. Wir haben dann noch ein bisschen gequatscht, sind aber schon recht bald ins Bett, weil wir beide ziemlich müde waren.

Am Donnerstag sind wir dann nach Howth gefahren. Das ist eine kleine Hafenstadt am Meer, die man mit der Dart sehr gut erreichen kann. Das Wetter war richtig gut, die Sonne hat geschienen und es war sehr warm, was optimal war, um diesen Ausflug zu machen. Wir sind dann etwa zwei Stunden dort auf den Klippen spazieren gegangen, sind dann wieder zurück in die Stadt gefahren und noch beim Pizza Hut essen gegangen. Die Familie ist erst wieder gegen 22 Uhr heimgekommen und ich musste die Kinder ins Bett bringen, die aber schon fast im Stehen eingeschlafen wären. Wir sind dann auch recht bald schlafen gegangen, weil am Freitag ja wieder ein Arbeitstag war.

Am Freitag morgen ist meine Mutter mitgekommen Joye vom Kindergarten abzuholen und sonst lief der Tag ab wie sonst eigentlich jeder Freitag. Abends wurde noch Chinesich bestellt und anschließend hat die Familie für meine Mutter im Wohnzimmer gesungen, was sehr witzig war, weil die Kinder total aufgedreht waren und rumgehüpft sind und wie wild getanzt haben. Später hat Redempta noch auf einer irischen Flöte gespielt und die Kinder haben verschiedene Musikinstrumente rausgeholt. Es war echt schön zuzuhören. Abends bin ich dann mit meiner Mutter in zwei verschiedene Pubs gegangen, wo Livemusik gespielt wurde. Das eine davon, das "Brazen Head", ist sogar das älteste Pub Irlands. Der Abend war sehr schön, die Musik war gut und wir haben lustige Engländer aus Liverpool kennengelernt.

Am Samstag habe ich dann meiner Mutter die Innenstadt in Dublin gezeigt. Wir sind verschiedene Straßen entlanggelaufen und haben uns ein paar Geschäfte angeschaut. Sie muss ja immerhin mal gesehen haben, wo ich mich so rumtreibe. Abends waren wir dann wieder in einem Pub was trinken.

Tja, und heute morgen ist sie dann schon wieder abgeflogen  . Mittags bin ich dann mal wieder alleine in die Stadt gefahren, war einen Kaffee trinken und hab ein paar Briefe geschrieben. Anschließend hab ich noch ein paar neue Sträßchen in Temple Bar erkundet, wo es wieder so tolle kleine Lädchen gibt, die ich grad leerkaufen könnt. Naja, irgendwann dann mal...

So, und jetzt werde ich dann bald ins Bett gehen, weil ja morgen wieder die Arbeit losgeht.

Achso, Bilder gibts natürlich auch wieder, unter "Freizeit" und "Irland"!

12.11.06 22:44


Der Mais ist... nicht aus Plastik???

Dieser Eintrag ist speziell für dich, Moni. Ich hoffe du schaffst es überhaupt mal hier vorbeizuschauen und ihn zu lesen.

Letzt war ich nämlich im Pizza Hut und da hing das an der Wand:

Das Foto ist nicht besonders gut, aber man kann trotzdem erkennen, dass wir mit unserem A-cappella-Song "Der Mais ist aus Plastik" etwas falsch lagen. Mais kann wohl doch rot oder sogar bläulich sein.

Naja, wollt ich nur mal erwähnt haben

13.11.06 18:43


Die letzten beiden Wochen

Ich hab mich ja jetzt schon ne Weile nicht mehr gemeldet, was zum einen daran lag, dass einfach nicht viel Erwähnenswertes passiert ist und zum anderen weil in letzter Zeit alles irgendwie nicht ganz so lief, wie es sollte. Die Arbeit wird immer nerviger, vor allem das Fahrradfahren, weil allmählich hier der Winter einbricht und ich dann eben täglich bei Sturm und Regen rausmuss. Dann gabs leider wieder einmal ein paar Auseinandersetzungen mit der Familie, was nicht gerade erfreulich war. Aber nun gut, ich will meinen Blog nicht mit Gejammere zumüllen und so werde ich euch jetzt mal berichten, was ich gemacht habe, wenn ich mich mal nicht über die ein oder anderen Dinge aufgeregt habe

Letztes Wochenende ist meine Familie nach Galway gefahren und so hatte ich Samstag und Sonntag absolute Ruhe im Haus, was sehr angenehm war. Am Samstag Abend war dann in Tims neuen Haus eine Art Einweihungsparty. Er ist vor ein paar Wochen mit 3 Freunden dort eingezogen. Ich hab noch Caroline und Johanna mitgeschleppt, die die ganze Zeit schon ganz wild drauf waren einen echten Iren kennenzulernen. Es war echt nett da und die Leute richtig freundlich, ein paar kannte ich auch schon. Wir sind dann allerdings schon recht früh wieder gegangen, weil der letzte Bus um halb 12 fuhr und wir nicht wussten, wie wir sonst aus dem Kaff wieder hätten rauskommen sollen.

Die letzte Woche hab ich dann nicht viel Spannendes gemacht. Am Mittwoch Abend hab ich mich mit Vera und Kristin zu nem Kaffee getroffen. So was ist immer wieder schön, weil man unter Gleichgesinnten ist und verstanden wird und einfach alles erzählen kann, was so passiert.

Am Freitag hatte ich dann beschlossen nicht wegzugehen, weil ich einfach viel zu müde war und mal wieder n bissl lesen wollt und vor allem früh ins Bett gehen.

Gestern hab ich mich mit Tim und Vera in der Stadt gestroffen. Tim musste ein paar Sachen einkaufen und hat mich gefragt, ob ich mitkomm. Warum nicht, so sind wir dann durch die Straßen geirrt und haben ne Lampe, ein Regal und ein Bügeleisen gekauft, wozu ich natürlich einige Tipps geben konnte, bin ja jetzt eine wirkliche Bügelexpertin. Wir haben dann später noch Kristin, ihren Freund, der grad zu Besuch ist, und Johan getroffen und sind weitergeirrt. Wie immer eigentlich, war aber ganz lustig. Abends wurde dann in der Familie "Thanksgiving" nachgefeiert. Der Vater ist ja Ami und somit hat das schon eine Bedeutung in der Familie. Es gab Truthahn zum Essen und als Nachtisch pumpkin pie, der echt total lecker war. Um 9 hab ich mich dann aber schon wieder mit Johanna, Caroline, Johan, Trine, ner anderen Johanna und Lila (einer Französin) in der Stadt getroffen und wir sind in "The Mezz" gegangen. Das ist eigentlich wie das Tonic nur mit Liveband und selbstverständlich keinem Zigarettenqualm, was echt sehr angenehm war. Nach ner Weile wars da drin aber so heiß und voll, dass wir kaum mehr atmen konnten und so zogen wir einen Kneipenwechsel dem Erstickungstod vor. Wir sind dann ins "Bruxelles" gegangen und haben Tim und co getroffen. Ich mag den Schuppen eigentlich ganz gern, nur kann man sich überhaupt nicht unterhalten, weil die Musik furchtbar laut ist. Naja, ich hab dann trotzdem versucht mit den Iren ein Gespräch anzufangen und hab mich mit einem ne Weile über China unterhalten, weil er da n halbes Jahr gelebt hat und ich ja auch da war, aber leider hab ich nur die Hälfte verstanden. Er hat aber geredet und geredet und ich immer "jaja, klar, aha, interessant". Ja, war aber schon n witziger Abend und letzendlich warens dann nur noch ich und Johanna und die Iren. Um halb 1 bin ich dann aber gegangen, musste meine letzte LUAS nehmen, weil ich immer noch nicht weiß, wo und wann meine Nachtlinie abfährt.

Tja, und heut war ich dann Weihnachtsgeschenke einkaufen und hab mich danach noch mit Caroline, Trixi und Johanna zu nem Kaffee getroffen.

Das wars dann eigentlich auch, jetzt werd ich noch irgendwas machen und wieder früh schlafen, weil morgen Montag ist .

26.11.06 19:08





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung